Nein, wir nutzen jedes einzelne Neuron. Diese falsche Meinung geht auf Pierre Flourence zurück, der Läsionsexperimente an Tauben durchführte. Er entfernte verschiedene Bereiche der Großhirnrinde und versuchte verschiedene Ausfälle des Verhaltens zu beobachten. Die Tiere konnten immer noch selbstständig fressen und mit den Flügeln schlagen - in den Käfigen. Damals gab es noch keine ausgeklügelten Tests und wahrscheinlich wären die Tauben in der freien Wildbahn gestorben. Für die elementaren Verhaltensprozesse benötigen wir praktisch kaum die Großhirnrinde und bei den Experimenten von Flourence wurden nur diese elementaren Verhaltensweisen festgestellt. Es gibt Patienten, bei denen der Ausfall eines kleinen Gebiets der Großhirnrinde zu einer kompleten Farbblindheit geführt hat.